Hans Altmann Nachruf – ein Leben für den Basketball

Hans Altmann – Ein ganzes Leben für den Basketballsport

Seine Familie, Freunde und Freundinnen, Wegbegleiter*innen müssen  Abschied nehmen.

Wir trauern um Hans Altmann, der am 4. Jänner 2022 friedlich eingeschlafen ist.

Hans Altmann, geboren am 29. 2. 1940 in Wien, fand bereits 1952 zum Basketballsport (Union Nibelungen und UKJ Neulerchenfeld).

Nach seiner Übersiedlung nach Mödling, verbunden mit Heirat und Familiengründung, wirkte er als zuerst als Spielertrainer und übernahm schließlich 1970 die Leitung der Basketballsektion der Union Mödling. Daraus wurde 1972 ein eigenständiger Verein: Union Basketballverein Mödling. Zahlreiche NÖ Landesmeistertitel, Staatsmeistertitel und natürlich eine Menge zweite und dritte Plätze stellten sich unter seiner Ägide nach und nach ein, sowohl bei den Herren und Damen als auch im Nachwuchsbereich. Die Kinder und Jugendlichen waren es auch, die ihm immer besonders am Herzen lagen. Die Förderung der Jungen machte er zu seinem sportlichen und sozialen Lebensziel. Es ist nicht möglich, alle Veranstaltungen (Turniere, Trainingslager, Skiurlaube, Jumelagen uvm.) die er selbst organisiert hat oder an denen er mit Teams teilgenommen hat, an dieser Stelle aufzuzählen.

Hans Altmann bildete sich und andere im Bereich Basketball stetig weiter. Bis ins hohe Alter machte er sich darüber Gedanken, wie man die Trainings und Betreuung der Jüngsten verbessern und ihnen damit eine lebenslange Freude am Basketballspiel mitgeben kann. 1998 übergab er den UBV an Paul Krumböck – Hans Altmann blieb gewürdigter Ehrenpräsident –  und erfüllte sich mit der Gründung von Minibasket Mödling einen Lebenstraum – die volle Konzentration auf den Nachwuchs zwischen U 8 und U 12.

 

Sein Wirken ging aber weit über Mödling hinaus. Davon zeugen nicht nur sämtliche Ehrungen, die er im Laufe der Jahrzehnte für seinen Einsatz erhalten hat sondern auch die vielen Anekdoten, die man zu hören bekommt, wenn wir Mödlinger jemanden aus der großen Basketballfamilie treffen und unweigerlich recht bald die Rede von Hans Altmann ist.

Seine Funktionen kann man nicht an einer Hand abzählen, Vorstandmitglied im ÖBV, im NBBV, Präsident des NBBV, Fachwart der Sportunion, Rechnungsprüfer des ÖBV, Spieler, Spielertrainer, Referent bei Fortbildungen,  Betreuer von Auswahlteams, Obmann UBV, Obmann Minibasket. Doch das Entscheidende war für ihn nicht eine Funktion zu haben, sondern sie aktiv auszufüllen und mit ganzem Herzen dahinter zu stehen. Und das ist Hans Altmann wahrlich gelungen!

Als „Oberwappler“ (© Hans Altmann) unserer Basketballfamilie war uns Hans immer Vorbild, was seine vielen Ideen, sein Durchhaltevermögen und seine konsequente Haltung betraf. Er ging den Dingen gerne auf den Grund und blickte hinter die Kulissen.

Er brachte uns in Schwung – nicht zuletzt durch seinen speziellen Humor – und das war gut so!

Bei all seinem Engagement für den Basketballsport soll nicht vergessen werden, dass die Familie für Hans das Wichtigste, das Zentrum in seinem Leben war. Seine Frau Gerti, sein Sohn Hannes, seine Tochter Monika und seine Enkelkinder haben viel Verständnis für seine Aufgabe aufgebracht und ihn immer tatkräftig unterstützt.

Paul Krumböck und Irene Hnat für den Vorstand der Sportunion Basketdragons Mödling

Das könnte dich auch interessieren...

H1: Start-Ziel Sieg gegen Mistelbach

Im letzten Spiel der Regular Season treffen die Dragons zu Hause auf die Mannschaft aus Mistelbach, die vor 2 Runden den amtierenden Meister Baden schlagen konnten. Die Dragons waren also gewarnt und starteten entsprechend konzentriert in die Partie. Rödhammer trifft gleich zu Beginn zwei Dreier und bringt die Dragons 6:0 in Führung. Mistelbach kann auf

H1: Auswärtsniederlage in Baden

Beide Teams können nicht vollzählig antreten und es entwickelt sich von Anfang an ein sehr zerfahrenes Spiel, bei dem die Badner zu Beginn den besseren Start erwischen. Beim Stand von 0:7 müssen die Mödlinger die erste Auszeit nehmen. Danach reißt vor allem Wastl das Spiel an sich und scort 8 der ersten 10 Mödlinger Punkte.

H1: Heimniederlage gegen Klosterneuburg

Vor dem Heimspiel gegen Klosterneuburg waren die Rollen klar verteilt, die Gäste haben diese Saison erst 2 Spiele verloren und gehen als klarer Favorit in die Partie. In den ersten Spielminuten entwickelt sich aber ein Spiel auf Augenhöhe, die Dragons verteidigen gut und können über Wastl, Karner und Zimmerl eine 9:8 nach 5 Minuten herausspielen.