Basketdragons Mödling vs. BC GGMT Vienna (67:100)

Gute Leistung gegen körperlich übermächtigen Gegner (67:100)

Viertelstände: (15:25; 29:45; 54:71)

Im Nachtragsspiel gegen den BC GGMT Vienna war bereits beim Aufwärmen klar, dass die Dragons an diesem Abend v.a. körperlich kämpfen müssen. Das erste Saisonduell im Oktober hatten wir knapp mit -10 verloren doch diesmal hatte Coach Abidovic auf Seiten der Wiener alle Bundesliganachwuchsspieler mit an Board und v.a. Kapic (ehemals Vienna United) machte den Dragons Inside Probleme und scorte gleich einmal 33 Punkte. Trotzdem versuchten die Dragons mit schnellem Fastbreakspiel dagegen zu halten. Technisch waren wir mit dem Gegner auf Augenhöhe, körperlich wie schon erwähnt leider nicht. Die Wiener scorten somit immer wieder durch 2. und 3.Chancen am Offensivrebound und konnten sich bis zur Halbzeit mit 45:29 absetzen. Auf Seiten der Dragons trug das Trio Strachi-Nic K.-Tim die Offense und konnte immer wieder Akzente setzen. In Halbzeit 2 schaltete sich dann noch der v.a. in der Defense unermüdlich rackernde Stani auch in der Offense ein und die Dragons hatten ihre beste Zeit und verkürzten den Rückstand bis Minute 28 auf 50:59 in den einstelligen Bereich. Dann wieder ein kleiner Run der Wiener und eine Schrecksekunde für die Jungdrachen. Lauri musste Ende des dritten Viertels mit Schmerzen am Knöchel ausgewechselt werden und konnte auch nicht mehr eingesetzt werden. Trotzdem fighteten wir weiter, die Wiener bekamen aber jetzt Oberwasser und spielten die Partie trocken zu Ende und siegten verdient.

Fazit: Kämpferisch eine Topleistung – trotz der bereits erwähnten körperlichen Unterlegenheit nahmen wir die Herausforderung an. Verbesserung besteht noch im Scoring – 67 Punkte sind einfach zu wenig um ein Spiel zu gewinnen und am Rebound auf beiden Seiten des Courts. Wir haben aber bereits am Sonntag die Chance es besser zu machen. Dann geht es zum Saisonabschluss nach Güssing. Auch hier sind die Jungdrachen nicht Favorit, wollen aber alles geben um die Saison positiv abzuschließen.

Scorer: Tim 13 (Saisonhigh und Premiere als Topscorer), Nic.K. 11, Strachi + Stani je 9, Lauri 8, Nico B. + Franz + Andras je 5, Stefan 2, Marc, Benni;

Das könnte dich auch interessieren...

H1: Heimniederlage gegen Gmünd

Nach 3 Siegen in 4 Spielen stand das Heimspiel gegen Gmünd am Programm. Mit einem Sieg lebte noch die Chance auf die Top-4 und die Playoffs, entsprechend motiviert gehen die Dragons in das Spiel. Die ersten Minuten gehören aber den Gästen aus Gmünd, die gleich 5 Dreier im ersten Spielabschnitt treffen und mit 18:4 deutlich

H1: Wichtiger Auswärtssieg in Tulln

Im Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn Tulln zählte für die Dragons nur ein Sieg, am besten mit mehr als 9 Punkten Differenz, um das direkte Duell für sich zu entscheiden. Entsprechend motiviert starten die Dragons und Zimmerl kann im ersten Spielzug einen Pass abfangen und mit einem Dunk die 2:0 Führung erzielen. Leider ging es

H1: Souveräner Heimsieg gegen Bruck

Während Bruck stark ersatzgeschwächt in Mödling antritt, sind die Dragons fast komplett und voll motiviert einen Heimsieg einzufahren. Die ersten 4 Punkte kann Bruck erzielen, bis Zimmerl vom Dreier das erste Mal für die Mödlinger anschreiben kann. Rödhammer trifft den nächsten Dreier, aber Bruck kann dagegen halten und sich auf 10:6 absetzen. Danach können die

H1: Heimniederlage gegen Deutsch Wagram

Im Heimspiel gegen den Tabellendritten Deutsch Wagram wollen die Dragons auf der guten Leistung der Vorwoche gegen Traiskirchen aufbauen. Rödhammer startet die Partie mit den ersten 2 Punkten, doch Deutsch Wagram kann sich durch 3 getroffene Dreier in Serie zuerst auf 9:2 und bis Mitte des ersten Viertels bis auf 15:2 absetzen. Die Mödlinger begehen

H1: Auswärtssieg in Traiskirchen

Im ersten Spiel in 2024 treffen die Dragons bereits zum dritten Mal in dieser Saison auf die Lions aus Traiskirchen, nachdem man sich in den ersten 2 Begegnungen unter dem eigenen Wert geschlagen hat, wollen die Dragons entschlossener auftreten und einen Sieg aus Traiskirchen mitnehmen. Das Spiel fängt auch gut an, Pöcksteiner und Wollmann können