Dragons vs. Flames 77:53

Rumpfteam fährt den ersten Sieg gegen die Flames ein (77:53)

Viertelstände (22:10; 39:23; 56:33)

Nachdem die erste Partie Covid-bedingt verschoben werden musste, starteten die Dragons gegen die Flames in die heurige Meisterschaft. Bereits vor dem Spiel wurden die Sorgenfalten des Coaches jedoch immer größer. Vom 20-Mann-Kader des Sommers blieben nach diversen Karriereenden, Langzeitverletzungen, Krankheiten usw. noch 9 fitte Spieler für den Spielbericht übrig. Trotzdem musste ein Sieg her und die Dragons starteten mit Strachi, Daniel, Stefan, Lauri und Benni ins Spiel. Nach einem ersten Abtasten bis zur 8.Minute (12:10) legten die Jungdrachen einen sehenswerten 10:0-Run aufs Parkett und konnten sich somit erstmals absetzen. Einziger Wehrmutstropfen war die frühe Handgelenksverletzung von Lauri, welcher nicht mehr eingesetzt wurde. Trotzdem starten die Dragons gut in Abschnitt 2 wo neben Strachi vor allem Comebacker Nic Konecny eine tolle Leistung ablieferte. Bis zum 33:11 lief dann alles gut für die Dragons, dann kam jedoch etwas Sand ins Getriebe und die Mannen von Coach ONeal konnten wieder etwas verkürzen. Die Entscheidung fiel dann in Abschnitt 3, den wer klar gewinnen konnten. Es wurde dann einiges in Offense und Defnese ausprobiert, am klaren Sieg der Dragons änderte dies aber nichts mehr.

Fazit Coach Landauer: In Anbetracht der Personalsituation und der Trainingsfrequenz der letzten drei Wochen, muss man mit der Leistung zufrieden sein. Am Rebound haben wir gegen einen körperlich starken Gegner konzentriert und gut gearbeitet. Heute hat das was wir in Offense und Defense gezeigt haben gereicht, gegen Gmunden am kommenden Wochenende müssen wir uns aber steigern um auch hier erfolgreich zu sein. Kompliment auch an die junge Truppe der Flames, die sich teuer verkauft hat.

Scorer: Stamenkovic 22, Konecny 18, Stummer 13, Butta 10, Milosavljevic 8, Gutscher 4, Zimmerl 2, Scheruga, Braun;

Das könnte dich auch interessieren...

mU14: Mödling – St. Pölten (51:68)

Kämpferisch gute Leistung in Halbzeit 2 reichte noch nicht für den Sieg! Viertelstände: (11:23; 22:44; 34:55; 51:66) Gegen den Nachwuchs des Bundesligaclubs SKN St. Pölten legten die Jungdrachen einen klaren Fehlstand hin. Beim Stand von 0:9 bat der Coach das Team zum 1.Timeout. Danach funktionierte es ein wenig besser. Das Viertel war von vielen Foulpfiffen

Nachricht vom Niederösterreischischen Basketballsverband: „FAIRPLAY – RESPEKT – GIB‘ RASSISMUS KEINE CHANCE“

Liebe Basketballfreunde! Wir alle lieben unseren Basketballsport! Viele Teams sind schon mit vollem Elan und Ehrgeiz in die neue Basketballsaison gestartet. Der Niederösterreichischen Basketballverband startet ab sofort mit seiner Aktion:„FAIRPLAY – RESPEKT – GIB‘ RASSISMUS KEINE CHANCE“ Mit dieser Aktion versuchen wir eine Sensibilisierung aller Vereinsvertreter:innen, Trainer:innen,Spieler:innen, Eltern und auch Schiedsrichter:innen zu erreichen. Die Werte

mU14_Mödling vs. Mistelbach 51:75

Auch gegen Mistelbach chancenlos Viertelstände: (14:19; 22:34; 36:56;51:75) Im dieswöchigen Auswärtsspiel mussten die Dragons ins Weinviertel nach Mistelbach. Wieder körperlich überlegen, aber technisch massiv unterlegen starteten die Jungdrachen mit Jan, Flo M., Leon, Max und Mika in die Partie. Von Beginn an war bereits ersichtlich, dass auf Seiten unserer Gegner ein Mann zu stoppen war,

U16: Drittes Spiel, Dritter Sieg

NV Sharks Korneuburg vs. Basketdragons Mödling (MU16): Viertelstände: (16:25; 27:37; 42:54; 58:70) Dieses Wochenende ging es für die U16 nach Korneuburg. Anpfiff ist um 10 Uhr Vormittags. Eine schlechte Nachricht leider gleich zu Beginn: Luis Flammer landet beim Aufwärmen unglücklich auf dem Fuß eines Mitspielers und muss ins Krankenhaus fahren. Er wird mit gezerrten Bändern

U16 zweites Saisonspiel in Tulln

  Zweites Spiel gegen Tulln (28:75) Viertelstände: (9:14; 10:42; 17:65; 28:75) Am Samstag den 22.10.2022 geht es für die U16 der Dragons nach Tulln. Nach dem geglückten Saisonstart in der Woche zuvor, wird in der Josef Welser Sporthalle in Tulln pünktlich um 15;30 angepfiffen. Wieder mit einem 12-Mann Kader angereist, erwischen die Mödlinger keinen so