SL_U19:Unglückliche Niederlage im Rückspiel gegen die Lions (73:76)

Dragons scheitern knapp gegen Traiskirchen (73:76)

Viertelstände (23:19; 43:42; 57:60)

Gegen die Lions hatten wir vor 2 Wochen eine deutliche Niederlage einstecken müssen und so wollten wir uns in unserer Heimhalle dafür revanchieren. Nachdem die erste Hürde 2G+-Regelung im Laufe des Tages gemeistert wurde, stand einem spannenden Spiel nichts mehr im Wege. Nach einigen Minuten Anfangsnervosität fanden die Jungdrachen immer besser ins Spiel und konnten dank aggressiver Defense die Lions immer wieder zu Ballverlusten zwingen, die auch in Punkte umgewandelt wurden. Stand nach Abschnitt 1 23:19 für uns. Im zweiten Abschnitt blieb das Spiel spannend und wir konnten uns in Minute 4 erstmals zweistellig (32:20) absetzen. Am End des Viertels kassierten wir leider einen 11-Run und konnten eine knappe Ein-Punkte-Führung in die Halbzeit mitnehmen. Im dritten Viertel gab es dann leichte Vorteile für unsere Gäste, wobei uns das Trio Tim-Benni und Jamie offensiv im Spiel hielten. Mit minus Drei ging es ins Schlussviertel in dem wir noch einmal alles gaben und in der Schlussminute mit einer knappen Führung 73:72 belohnt wurden. Was dann kam war nichts für schwache Nerven. Angriff Lions, Fehlwurf Lions, Rebound Dragons den wir uns leider völlig unnötig wieder aus der Hand nehmen ließen, Korb Lions und somit -1. Der nächste Angriff endete mit einem Wurf unsererseits aus der Mitteldistanz der leider sein Ziel verfehlte. Wir mussten nun die Uhr stoppen und schafften dies auch mit 2 schnellen Fouls. Mit 4 Teamfouls am Konto mussten wir also noch ein Mal foulen um die Lions an die Linie zu schicken. Dies taten wir und auf einmal entschied einer der Unparteiischen auf unsportliches Foul und somit 2 Würfe und Ballbesitz Lions. Somit wurde uns die Möglichkeit genommen mit einem Angriff noch einmal auszugleichen und das Spiel war entschieden.

Statement des Coaches: Für dieses spannende Spiel hätte ich mir eine Entscheidung durch die Spieler und nicht durch andere Personen gewünscht. Dieses absolut spannende Spiel hätte sich ein anderes Ende verdient. Leider hat sich während des Spieles schon bei gepfiffenen technischen Fouls und auf der anderen Seite nicht gepfiffenen technischen Fouls abgezeichnet, dass es für die Dragons schwer wird dieses Spiel zu gewinnen. Natürlich kann man bei diesem knappen Spielstand viele Gründe für die Niederlage ins Treffen führen, wie die schwache Freiwurfquote (3/13=23%) oder hergeschenkte Bälle die man schon sicher hatte. Für die Dragons heißt es jetzt, gut trainieren und sich auf das letzte Spiel vor Weihnachten am 12.12. gegen die Flames auswärts vorzubereiten um mit einem Sieg in die Weihnachtspause zu gehen. Im Jänner sollte dann mit Stani ein ganz wichtiger Spieler von der Injury-Liste wieder zurückkommen, was uns in der Inside-Rotation sehr helfen wird.

Scorer: Tim 20, Benni S. 18, Jamie 11, Franz 8, Daniel 6, Strachi 5, Stefan 3, Nic 2, Sandro, Benni B.

Das könnte dich auch interessieren...

H1: Start-Ziel Sieg gegen Mistelbach

Im letzten Spiel der Regular Season treffen die Dragons zu Hause auf die Mannschaft aus Mistelbach, die vor 2 Runden den amtierenden Meister Baden schlagen konnten. Die Dragons waren also gewarnt und starteten entsprechend konzentriert in die Partie. Rödhammer trifft gleich zu Beginn zwei Dreier und bringt die Dragons 6:0 in Führung. Mistelbach kann auf

H1: Auswärtsniederlage in Baden

Beide Teams können nicht vollzählig antreten und es entwickelt sich von Anfang an ein sehr zerfahrenes Spiel, bei dem die Badner zu Beginn den besseren Start erwischen. Beim Stand von 0:7 müssen die Mödlinger die erste Auszeit nehmen. Danach reißt vor allem Wastl das Spiel an sich und scort 8 der ersten 10 Mödlinger Punkte.

H1: Heimniederlage gegen Klosterneuburg

Vor dem Heimspiel gegen Klosterneuburg waren die Rollen klar verteilt, die Gäste haben diese Saison erst 2 Spiele verloren und gehen als klarer Favorit in die Partie. In den ersten Spielminuten entwickelt sich aber ein Spiel auf Augenhöhe, die Dragons verteidigen gut und können über Wastl, Karner und Zimmerl eine 9:8 nach 5 Minuten herausspielen.