H1: Auswärtsniederlage in Gmünd

Auswärtsniederlage in Gmünd

Aufgrund von Verletzungen und Krankheit können nur 7 Spieler die Reise in den hohen Norden nach Gmünd antreten. Zu Spielbeginn merkt man den Dragons die lange Anreise an und Gmünd geht schnell 10:0 in Führung. Ein Dreier von Gencer bringt die ersten Punkte für die Dragons und durch weitere Punkte von Pöcksteiner kann der Rückstand auf 10:7 reduziert werden. Bis zum Ende des 1. Viertels bleibt der Rückstand konstant bei 3 Punkten, vor allem weil die Mödlinger in dieser Phase nur 7 von 14 Freiwürfen verwerten. Stand nach 10 Minuten 19:16 für Gmünd.

 

Der Spielverlauf im 2. Viertel gleicht dem 1., Gmünd legt vor und setzt sich zu Beginn auf 36:20 ab. Dann schalten die Dragons einen Gang hoch und können durch aggressive Defense einige Steals erzwingen und in der Offense nur durch Fouls gestoppt werden. Jetzt werden auch die Freiwürfe getroffen (7/8) und bis zur Halbzeit wird der Rückstand auf 33:43 verkürzt.

 

Im 3. Viertel sind es wieder die Hausherren, die den deutlich besseren Start erwischen. Staud und der tschechische Legionär Valentiny können in dieser Phase nicht gestoppt werden und erzielen zusammen 16 von 18 Punkten der Gmünder. Nach einem Zusammenstoß in der 1. Hälfte kann Wollmann nicht mehr eingesetzt werden und fehlt den Dragons in dieser Phase merklich in der Defense.

Beim Stand von 61:37 scheint bereits eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Die Dragons zeigen aber Willensstärke und kämpfen sich nochmal heran, inside scoren Pfeiler und Pöcksteiner und Karner Jr. trifft einen wichtigen Dreier. Durch 2 Freiwürfe von Rödhammer in den Schlusssekunden kann man nochmal auf 63:52 verkürzen.

 

Im Schlussviertel muss Pfeiler gleich zu Beginn mit seinem 5. Foul auf der Bank Platz nehmen und nach 4 weiteren Spielminuten begeht auch Siegel sein 5. Foul. Somit müssen die Dragons mit nur 4 Spieler beim Stand von 72:58 das Spiel zu Ende spielen. Gencer, Karner Jr., Pöcksteiner und Rödhammer kämpfen beherzt, können aber die 88:65 Niederlage natürlich nicht mehr verhindern.

 

Fazit: In den ersten 3 Viertel haben die Dragons jedes Mal den Start verschlafen und man musste sich immer von einem Rückstand zurückkämpfen. Speziell gegen ein routiniertes und körperlich überlegenes Team wie Gmünd war die Hypothek in diesem Spiel zu groß und so musste man sich verdient geschlagen geben. Die kämpferische Leistung und das phasenweise gezeigte Teamplay sind aber Grund für Optimismus, dass man in den kommenden Spielen wieder auf die Siegerstraße zurückkehren kann.

 

Scorer: Pöcksteiner 18, Karner Jr. 15, Rödhammer 12, Pfeiler 10, Gencer 6, Siegel 4, Wollmann

Das könnte dich auch interessieren...

H1: Sieg zum Saisonabschluss

Im letzten Spiel der Saison geht es für die Dragons nach Herzogenburg. In den ersten Minuten ist das Spiel noch ausgeglichen, aber beim Stand von 5:6 legen die Dragons einen 12:0 Run auf den Herzogenburger Hallenboden und gehen mit 17:6 in Führung. Karner Jr steuert gleich 8 Punkte bei. Krumböck legt noch einen Dreier nach

U16: Niederlage zum Saisonabschluss

Im letzten Spiel der Saison treffen die U16-Jungdrachen zu Hause auf die Mannschaft aus Tulln. Im Laufe der Saison konnten beide Teams die Spiele gegen Deutsch Wagram und Wr. Neustadt deutlich gewinnen und im direkten Duell konnte Tulln das erste Aufeinandertreffen knapp für sich entscheiden. Mit einem Sieg mit mehr als 6 Punkten Differenz, hatten

H1: Heimniederlage gegen Bruck

Nach der hohen Auswärtsniederlage in Bruck waren die Dragons im Retourspiel zu Hause auf Revanche aus. Die ersten Minuten verlaufen nach Plan und die Dragons können inside über Pöcksteiner und Karner scoren und 8:5 in Führung gehen. Bruck sucht das Glück von außen und trifft alleine im 1. Viertel 4 Dreier und so entwickelt sich

SLmU19: Mödling vs. LZ Vorarlberg (81:88)

Leider auch im letzten Superligaspiel kein Sieg für die Jungdrachen Viertelstände: (29:28, 53:48, 66:68, 81:88) Auch wenn die Gäste aus dem Ländle nur mit 7 Spielern angereist waren, so waren die 3 wichtigen Spieler mit Bundesligaerfahrung (Erath F. + L. sowie Pitscheider) mit an Board. Es entwickelte sich von Beginn an ein Spiel bei dem

SL_mU19: Mödling vs. GGMT Vienna (80:92)

Harter Kampf gegen BC GGMT Vienna blieb unbelohnt (80:92) Viertelstände (19:21; 40:42; 57:66) Gegen die Wiener starteten die Jungdrachen ambitioniert und konnten das erste Viertel offen gestalten. Meist lag man dank eines überragenden Josh Tverdokhlibov (4 von 4 vom Dreier in Halbzeit 1 sowie starke 15 Punkte) sogar einige Punkte voran. Auch ein Viertel 2