H1: Dragons gewinnen Krimi gegen Tulln

Vor dem Spiel gegen Tulln war die Ausgangslage klar, Tulln hat in der laufenden Saison ähnliche Ergebnisse erzielt wie die Dragons und ist als Tabellennachbar ein direkter Konkurrent, daher muss ein Sieg im Heimspiel her.

Entsprechend motiviert starten die Dragons in das Spiel und können schnell 8:1 in Führung gehen. Die Defense steht gut, am Rebound wird konsequent gearbeitet und in der Offense wird der freie Mann gefunden und im 1. Viertel auch hochprozentig abgeschlossen. Durch aufeinanderfolgende Punkte von Pfeiler, Rödhammer und Gencer können die Dragons mit 19:9 auch das erste Mal zweistellig in Führung gehen. Kurz vor Schluss scort mit Stamenkovic bereits der siebte unterschiedliche Spieler, was die mannschaftliche Geschlossenheit der Dragons zeigt. Ein Dreier von Tulln stellt den 1. Zwischenstand von 23:16 her.

Wie so oft in dieser Saison schlägt der Verletzungsteufel zu und Karner Sr. kann nach dem 1. Viertel nicht mehr eingesetzt werden. Gute Besserung.

 

Im 2. Viertel kann durch Punkte von Pöcksteiner inside und durch Gencer von außen wieder eine zweistellige Führung hergestellt werden. Tulln kann in dieser Phase das Spiel ausgeglichen gestalten und so bleibt die Führung bis kurz vor der Halbzeitpause konstant bei 10 Punkten. Ein Dreipunktspiel von Karner Jr. und 5 Punkte von Pöcksteiner direkt vor dem Ende stellen dann aber eine komfortable 15 Punkteführung her. Halbzeitstand 47:32

 

Das 3. Viertel verläuft sehr ausgeglichen, Tulln stellt auf Zonenverteidigung um, aber auch dagegen kommen die Dragons immer wieder durch Pöcksteiner inside und Rödhammer, Gencer und Karner Jr. zu schön herausgespielten Punkten. Stand nach 3 Vierteln 61:48.

 

Zu Beginn des Schlussviertels kann Tulln gleich mit einem 7:0 Run starten und zwingt die Hausherren zu einer ersten Auszeit. Auch danach bleiben die Gäste weiter am Drücker und können Punkt für Punkt aufholen. In der Offense sind die Dragons in dieser Phase zu passiv und verlassen sich zu sehr auf Würfe von außen, die in dieser Phase einfach nicht fallen wollen. So kann Tulln Mitte des 4. Viertels sogar den Ausgleich zum 66:66 erzielen.

Die letzten Spielminuten sind dann nichts für schwache Nerven. Durch Punkte von Pöcksteiner und Rödhammer können sich die Dragons eine 4 Punkte Führung herausspielen, aber Tulln bleibt dran und kann nochmal auf 72:71 verkürzen. 2 wichtige Punkte von Pöcksteiner geben den Dragons zu Beginn der Schlussminute eine 74:71 Führung. Tulln kann aber 2 mal scoren und 15 Sekunden vor Schluss sogar 75:74 in Führung gehen. Nach einer Auszeit begehen die Dragons leider einen Turnover und müssen foulen und schicken Tulln 6 Sekunden vor Schluss nochmal an die Linie. Der Tullner Spieler kann nur einen von zwei Freiwürfen verwerten und so bleibt die Tür für einen Heimsieg offen. Rödhammer bekommt den Ball, dribbelt über das ganze Feld und wirft einen Dreier, der zuerst den vorderen Ring berührt und dann genau mit der Schlusssirene durch den Korb fällt. 77:76 GAME DRAGONS!

 

Fazit: ein sehr wichtiger Heimsieg, der auch eine gute Ausgangssituation für das untere Playoff sichert. Über weite Strecken wurde sehr dominant gespielt und in der Offense eine gute Mischung aus inside und outside gefunden. In der Defense war die Reboundleistung sehr stark, nur hat man Tulln im 3.+4. Viertel teilweise zu einfache Punkte und damit die Chance auf ein Comeback ermöglicht.

Scorer: Pöcksteiner 26, Karner Jr und Rödhammer je 17, Gencer 9, Karner Sr 4, Pfeiler und Stamenkovic je 2, Siegel

Das könnte dich auch interessieren...

H1: Start-Ziel Sieg gegen Mistelbach

Im letzten Spiel der Regular Season treffen die Dragons zu Hause auf die Mannschaft aus Mistelbach, die vor 2 Runden den amtierenden Meister Baden schlagen konnten. Die Dragons waren also gewarnt und starteten entsprechend konzentriert in die Partie. Rödhammer trifft gleich zu Beginn zwei Dreier und bringt die Dragons 6:0 in Führung. Mistelbach kann auf

H1: Auswärtsniederlage in Baden

Beide Teams können nicht vollzählig antreten und es entwickelt sich von Anfang an ein sehr zerfahrenes Spiel, bei dem die Badner zu Beginn den besseren Start erwischen. Beim Stand von 0:7 müssen die Mödlinger die erste Auszeit nehmen. Danach reißt vor allem Wastl das Spiel an sich und scort 8 der ersten 10 Mödlinger Punkte.

H1: Heimniederlage gegen Klosterneuburg

Vor dem Heimspiel gegen Klosterneuburg waren die Rollen klar verteilt, die Gäste haben diese Saison erst 2 Spiele verloren und gehen als klarer Favorit in die Partie. In den ersten Spielminuten entwickelt sich aber ein Spiel auf Augenhöhe, die Dragons verteidigen gut und können über Wastl, Karner und Zimmerl eine 9:8 nach 5 Minuten herausspielen.